Live Green and go Wild

The exterior of a plant is only half of its reality. (Johann Wolfgang von Goethe)

Barbarazweige

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Immer mehr in Vergessenheit gerät der Brauch Zweige von Obstbäumen am 4. Dezember im Gedenken an die Hl. Barbara zu sammeln.

Der Sage nach, wollte Barbara nicht ihren Glauben an Gott und ihre Jungfräulichkeit für einen Mann aufgeben und wurde deshalb von ihrem Vater enthauptet. Dem Brauch nach, sollten daher die ‪#‎Barbarazweige‬ noch heute von einer Jungfrau geschnitten werden. Traditionell werden die Zweige von ‪#‎Kirschen‬ genommen, es können aber auch andereObstbäume oder Forsythien genommen werden.

Blühen die Zweige bis zum 24. Dezember auf, so ist das Glück im nächsten Jahr Gast im Haus. Neben dem Brauch der Zweige gibt es gelegentlich auch den ‪#‎Barbaraweizen‬, der vor allem in alten Bergbauregionen Tradition hat. Dazu wird Weizen oder Gersten auf einem Teller mit Wasser eingeweicht. Ist die Saat bis Weihnachten aufgegangen, wird in den grünen Busch eine Kerze gestellt, was ein Symbol dafür ist, dass Christus das Licht der Welt erblickt hat.

Sowohl die Barbarazweige als auch der Barbaraweizen sind Ursprünge für den Weihnachtsbaum und bringen zartes Grün ins Haus.

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Live Green and go Wild

Thema von Anders Norén